Seit 68 Jahren Ihr vertrauter Partner in der Region

Leitfaden zu Lebzeiten

  • persönliche Bestattungsvorsorge in Auftrag geben
  • Patienten- oder Betreuungsverfügung erklären
  • Bank- oder Generalvollmacht über den Tod hinaus erteilen
  • Sterbegeldversicherung abschließen
  • Dokumente bereit halten (Geburtsurkunde/Heiratsurkunde/Sterbeurkunde d. Partners/Scheidungsurteil)
  • Bestattungspflichtige benennen

Leitfaden für Trauernde

Zuerst muss ein Arzt den Tod feststellen und die Todesbescheinigung ausfüllen, anschließend sollten Sie den Bestatter Ihres Vertrauens kontaktieren, die Überführung des Verstorbenen zum Friedhof veranlassen und einen Beratungs- bzw. Gesprächstermin vereinbaren.


- Bei der Auswahl des Bestatters sind Sie frei und ortsungebunden -

Notwendige Papiere:

Personalausweis, Pass oder ID-Karte
ledig Verstorbene: Geburtsurkunde
verheiratet Verstorbene: Heiratsurkunde
verwitwet Verstorbene: Heiratsurkunde und Sterbeurkunde des Ehepartners
geschieden Verstorbene: Heiratsurkunde und rechtskräftiges Scheidungsurteil

Spätaussiedler zusätzlich:

fremdsprachliche Originale der nebenstehenden Urkunden u. DIN ISO Übersetzungen, Vertriebenenausweis, Einbürgerungsurkunde, Registrierschein, Namenserklärung

Wenn gewünscht:

eigene Kleidung oder persönliche Sargbeigaben für den Verstorbenen bereithalten
Nachweis für Renten, Pension, Betriebsrente, diverse Versicherungen (auf Kontoauszügen ersichtlich)

Folgende organisatorischen Dinge kommen eventuell noch auf Sie zu:

  • Gespräch mit dem Geistlichen oder einem Trauerredner (Lebenslauf, Beruf, Hobby, Sport...)
  • Beratung beim Floristen (Sargbukett/Kränze/Gestecke/Handsträuße...)
  • Musiker- und Liedauswahl (Orgel oder andere Instrumente, Sänger, CD-Wünsche...)
  • Reservierung einer Gaststätte o. ä. Location und Speise-/Getränkeabsprache
  • Regelung des Nachlasses (Testament, Notariat, Grundbuch, Banken...)
  • Haushaltsauflösung (Lebensmittel, Schmutzwäsche, Haustiere, Topfpflanzen...)
  • Wohnungsauflösung (Mobiliar, Telefon, Wasser, Gas, Müll, Strom, Vermieter...)

Informationsvorträge

Wenn Sie als Verein, Schule, Seniorengruppe o. ä. für eine Informationsveranstaltung rund um das Thema „Vorsorge, Bestattungsarten und Beisetzungsmöglichkeiten“ unsere Hilfe brauchen, bieten wir Ihnen die Gelegenheit für Vorträge unsere Bestattungsberater zu buchen. Dies ist hier im Bestattungsinstitut ebenso möglich, wie auch in Ihren eigenen Räumlichkeiten. Unsere Öffentlichkeitsarbeit wurde bereits von Senioren im Paul-Gerhardt-Haus in Offenburg, beim DHB-Netzwerk Haushalt in Zell-Weierbach, bei der Berufs-Info-Messe in Offenburg und von den Feuerwehr-Notfallseelsorgern-Ortenau in Anspruch genommen. Des weiteren halten wir regelmäßig Vorträge für Floristenschülerinnen und Konfirmanden-Gruppen in unserem Hause. Das Berufsbild des Bestatters wurde von uns in einem Interview (Jutta Bissinger für die Süddt. Zeitung) und in einem Filmbeitrag (FH Offenburg - Mediengestaltung) zur Berufs-Info-Messe in Offenburg erörtert.